Eindrücke vom ersten Treffen des Werdenhilft Flüchtlingsnetzwerk


Rund 80 Menschen trafen sich gestern Abend in den Werdener Domstuben, darunter auch Politiker der Bezirksvertretung IX und Mitglieder von Pro Asyl. Eingeladen zu der so genannten Kick-Off-Veranstaltung hatte Andreas Brinck, Initiator des „Werdener Flüchtlings-Patenschafts-Netzwerks“.

Die vielen Unterstützer der Idee, den Flüchtlingen zu helfen und sie willkommen zu heißen, äußerten in der sehr angenehmen Atmosphäre ihre ersten Ideen. Im Herbst 2015 soll das neue Übergangsheim für etwa 800 Flüchtlinge nach dem Willen der Landesregierung auf dem ehemaligen Kutel-Gelände am Overmannshof seinen Betrieb aufnehmen.

Sehr eindrucksvoll schilderte Najibulla Ahmadsadah (in der Gallerie), Mitglied der Bezirksvertretung IX, seine persönlichen ersten Erfahrungen, die er als Asylsuchender in Deutschland gemacht hat und gab wertvolle Hinweise.

Die Initiative wird auf dem Werdener Weihnachtsmarkt für die Idee werben und Anregungen gerne entgegennehmen. In Kürze soll auch ein Internetauftritt erfolgen.

Das nächste Treffen des Netzwerks findet in vier Wochen statt. Die ortsansässigen Medien werden in ihren Ausgaben berichten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.