Liebe Interessierte und Engagierte,

 

 

 

 

 

 

Sie alle verfolgen die Entwicklungen in der Ukraine und haben mitbekommen, dass durch Drohnenangriffe die Kraftwerke innerhalb der ganzen Ukraine gezielt angegriffen und zum Teil schwer beschädigt wurden. Das bedeutet zum Beispiel auch für unsere Solidaritäts-Partnerstadt Riwne, dass die Einwohner:innen abwechselnd einen großen Teil ihres Tages ohne Strom auskommen müssen.

Um diese Abhängigkeit abzumildern, rufen wir ab heute zu einer Spendenaktion „Licht für die Ukraine“ auf, um mit diesen Spenden solarbetriebene Lampen, Radios, Powerbanks und Mini-Solaranlagen zu kaufen. Diese Technik wird auch von Hilfsorganisationen das ganze Jahr über genutzt. Die ersten Spenden werden mit der Gruppe „Lemberg wir kommen“ bereits am 30. November nach Riwne gefahren. Mit dem gleichen Transport werden vor allem Lebensmittelspenden und Spenden wie medizinisches Material von der Stadt Essen, aber auch die gesammelten Konservendosen aus der Spendenaktion „1 Can for Ukraine“ mitgenommen. Der nächste Transport wird im Januar nach Riwne gehen.
Wir – Werden hilft e.V. – profitieren von den guten Kontakten zwischen der Stadt Essen und Riwne sowie von der Kooperation mit „Lemberg wir kommen“ und können so gewährleisten, dass die Spenden auch dort ankommen, wo sie benötigt werden.

Bitte unterstützen Sie diese Spendenaktion und helfen uns Licht in die Ukraine zu bringen! Denn Licht macht Hoffnung.

Alle notwendigen Informationen können Sie dem beigefügten Flyer entnehmen. Unterstützen Sie unseren Aufruf, indem Sie ihn in Ihren Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreisen teilen.

Wir bedanken uns im Namen der Bewohner:innen von Riwne!

Ihr Vorstand von Werden hilft e.V.
Christiane Gregor
Heidi Trappmann-Klönne
Peter Bruckmann
Ingrid Lucke-Kramer
Jan-Peter Hazebrouck

——————————————-